• Banner Website Buecher1
  • Banner Website Buchbox 1
  • Banner Website Buchbox 2
Überraschungsboxen
Überraschungsboxen enthalten ...
• eine brandneue All-Age/Jugendbuch Neuerscheinung
• einzigartige Geschenke perfekt aufs Buch abgestimmt
• das erlesene Magazin mit tollen Bonusinhalten passend zum Buch designt
Sie erscheinen alle 2 Monate und sind auch als Mini-Box, Halbjahrespaket oder Jahrespaket erhältlich.
Themenboxen
Themenbuchboxen enthalten... 
• ein erlesenes Buch zum gewählten Thema
• einzigartige Geschenke perfekt aufs Buch abgestimmt (kreativ, lecker, buchig, kuschelig, spannend, praktisch, ...) 
 
erhältlich für Kinder, Jugendliche und Erwachsene zu den unterschiedlichen Genres und Themen
individuelle Buchboxen
individuelle Buchboxen enthalten... 
 • was auch immer du möchtest
• du bestimmst Preis + Thema 
• du kannst Wünsche über Inhalte, oder Bücher aussprechen 
• wir kreieren eine einzigartige Box für dich nach deinen Wünschen 
 
perfekt an deine Wünsche angepasst

Creation Date 23 Dezember 2020

Geschichten Pause

Subtitle Lausche einer kurzen Geschichte und entspanne

Wie du vielleicht weißt, lese ich meinen Nichten und meinem Neffen seit nun schon 23 Tagen jeden Tag eine Geschichte von Fritzi und Freddi vor und sie lieben es sehr. Für heute habe ich mir überlegt, auch euch eine kleine Geschichte zu bringen.

Es macht so viel Spaß, jeden Tag ein bisschen mehr über Fritzi und Freddi zu erfahren und mit ihnen Abenteuern zu erleben. Also dachte ich mir, auch ihr könntet euch über eine kleine Geschichte zwischendurch freuen.

Ich lese sie zwar nicht selbst vor, sondern habe sie im librivox Adventkalender für 2020 gefunden: Der Weihnachtsbaum von Joachim Ringelnatz, gelesen von Eva K. Wenn du also Lust hast, heute einfach mal für 4 Minuten abzuschalten und dir ein kurzes Weihnachtsgedicht anzuhören, dann folge einfach dem Link und höre dir "Der Weihnachtsbaum" an

Oder du liest dir das Gedicht einfach selbst durch:

Der Weihnachtsbaum

Es ist eine Kälte, daß Gott erbarm!

Klagte die alte Linde,

Bog sich knarrend im Winde

Und klopfte leise mit knorrigem Arm

Im Flockentreiben

An die Fensterscheiben.

Es ist eine Kälte, daß Gott erbarm!

Drinnen im Zimmer war’s warm.

Da tanzte der Feuerschein so nett

Auf dem weißen Kachelofen Ballet.

Zwei Bratäpfel in der Röhre belauschten

Wie die glühenden Kohlen

Behaglich verstohlen

Kobold- und Geistergeschichten tauschten.

Dicht am Fenster im kleinen Raum

Da stand, behangen mit süßem Konfekt,

Vergoldeten Nüssen und mit Lichtern besteckt

,Der Weihnachtsbaum.

Und sie brannten alle, die vielen Lichter,

Aber noch heller strahlten am Tisch

(Es läßt sich wohl denken

Bei den vielen Geschenken)

Drei blühende, glühende Kindergesichter. –

Das war ein Geflimmer

Im Kerzenschimmer!

Es lag ein so lieblicher Duft in der Luft

Nach Nadelwald, Äpfeln und heißem Wachs.

Tatti, der dicke Dachs,

Schlief auf dem Sofa und stöhnte behaglich.

Er träumte lebhaft, wovon, war fraglich,

Aber ganz sicher war es indessen,

Er hatte sich schon (die Uhr war erst zehn)

Doch man mußte ’s gestehn,

Es war ja zu sehn,

Er hatte sich furchtbar überfressen. –

Im Schaukelstuhl lehnte der Herzenspapa

Auf dem nagelneuen Kissen und sah

Über ein Buch hinweg auf die liebe Mama,

Auf die Kinderfreude und auf den Baum.

Schade, nur schade,

Er bemerkte es kaum,

Wie schnurgerade

Die Bleisoldaten auf dem Baukasten standen

Und wie schnell die Pfefferkuchen verschwanden.

– Und die liebste Mama? – Sie saß am Klavier.

Es war so schön, was sie spielte und sang,

Ein Weihnachtslied, das zu Herzen drang.

Lautlos horchten die andern Vier.

Der Kuckuck trat vor aus der Schwarzwälderuhr,

Als ob auch ihm die Weise gefiel. – –

Leise, ergreifend verhallte das Spiel.

Das Eis an den Fensterscheiben taute

Und der Tannenbaum schaute

Durchs Fenster die Linde

Da draußen, kahl und beschneit

Mit ihrer geborstenen Rinde.

Da dachte er an verflossene Zeit

Und an eine andere Linde,

Die am Waldesrand einst neben ihm stand,

Sie hatten in guten und schlechten Tagen

Einander immer so lieb gehabt.

Dann wurde die Tanne abgeschlagen,

Zusammengebunden und fortgetragen.

Die Linde, die Freundin, die ließ man stehn.

Auf Wiedersehn! Auf Wiedersehn!

So hatte sie damals gewinkt noch zuletzt. –

Ja daran dachte der Weihnachtsbaum jetzt

Und keiner sah es, wie traurig dann

Ein Tröpfchen Harz, eine stille Träne,

Aus seinem Stamme zu Boden rann.

Quelle: Wikipedia 

Ich wünsche dir noch einen superschönen Tag und hoffe er ist nicht allzu stressig sondern so entspannt wie nur möglich!

Hinterlasse hier unten doch einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Nachricht an dieErlesene

Bitte gib deinen Namen ein
Bitte gib deine E-Mail Adresse ein Mail Adresse ungültig
Bitte gib deine Nachricht ein

Navigation

Shop

FAQ

Datenschutz

Folge dieErlesene

64_logo_istagram-dieerlesene.png     64_logo_facebook-dieerlesene.png    64_ogo_pinterest-dieerlesene.png

benutze #dieErlesene, um auf Instagram, Facebook und Co. nach der Box Ausschau zu halten

Durch Drücken auf Ok erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden