• Banner Website 10
  • Banner Website 9

22 Februar 2021

Eve of Man - Die letzte Frau

Buchrezension

Rezension: Eve of Man

Eve of Man von Giovanna und Tom Fletscher geschrieben und im dtv Verlag erschienen, behandelt eine interessante Idee, enttäuscht jedoch in einigen Punkten.

Mäßig empfehlenswert, wenn man bereit ist, über ein paar Dinge hinwegzusehen.

** In diesem Beitrag befinden sich Affiliate-Links. Diese Links sind mit einem kleinen ♥ markiert. Wenn du auf so einen Link klickst, kostet dich das gar nichts. Solltest du nach dem Klick auf den Link ein Produkt kaufen, bekomme ich dafür eine Provision von der Webseite.**

Kurzbeschreibung des Buches

Eve of Man im HardcoverIch persönlich bin ein Fan der Idee des Buches: Eine dystopische Zukunft in der keine Mädchen mehr auf die Welt kommen, sondern nur mehr Buben geboren werden. Doch dann: Eve. Nach 50 Jahren endlich ein Mädchen, geboren, um die Menschheit zu retten, oder?

Eve wird fortan unter strengster Aufsicht aufgezogen, um in ihrer Rolle als Retterin der menschlichen Rasse zu glänzen. In einer Kuppel am höchten Turm eingesperrt - äh, ich meine, wohlbehütet in Sicherheit gebracht - wird Eve von einem Team an "Müttern", aufgezogen. Nun, mit 16 Jahren soll sie zwischen 3 Kandidaten, den Richtigen wählen, der der Vater ihres Kindes werden soll. Doch Eve bemerkt, dass so einiges anders ist, als es scheint. Und die Organisation, die sie jahrelang aufgezogen hat, Geheimnisse vor ihr und der Welt verbirgt.

Hier findest du einen Link zur deutschsprachigen Version des Buches auf Thalia oder Amazon und einen Link zur englischsprachigen Version des Buches auf Thalia oder Amazon

Kurzfazit

Das Buch hat mir überraschenderweise Lust auf mehr gemacht und ich werde den zweiten Teil lesen, obwohl es einige Punkte gibt, die mich stören. Ich persönlich kann es mir nicht ganz erklären, wieso ich über jene Kritikpunkte hinwegsehen konnte und jedes Mal aufs Neue interessiert daran war, weiterzulesen, nachdem ich ein Kapitel beendet habe. Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen, die guten Seiten des Buches zu sehen, die mich anscheinend dazu bewegt haben, nicht aufzugeben.

Kritikpunkte

Schreibstil

Die Dialoge haben mich ehrlicherweise oft gestört. Sie haben sich nicht natürlich angefühlt und waren oft zu lang. Es fehlten Rahmenbeschreibungen während der Dialoge (Was hat er gefühlt? Wo war ihre Hand? Hat jemand vielleicht mit der Stirn gerunzelt oder hat man Wut in der Stimme gehört?).

Die Dialoge selbst und manche Passagen des beschreibenden Teils des Buches waren oft nur eine Aneinanderreihung von kurzen Hauptsätzen und mir fehlte Variation in der Sprache.

Plot

Leider gibt es mehrere Punkte an der Handlung, die ich überhaupt nicht nachvollziehen kann.

1) Beweggründe und Entscheidungen der machthabenden Organisation

Die Beweggründe für die Entscheidungen der Organisation sind nicht logisch und wirken daher unrealistisch. Aussagen wie, "Das macht doch überhaupt keinen Sinn, so zu versuchen, die Menschheit zu retten", begleiteten mich ziemlich lange durch das Buch.

Durch ein paar Dinge, die im Laufe der Handlung aufgedeckt wurden, wurden gewisse Handlungen realistischer und logischer, aber alles in allem, fehlt hier trotzdem einiges an Erklärung, um die Entscheidungen der Organisation glaubhafter zu machen.

Besonders die Erziehung von Eve und die Entscheidungen, die dabei anscheinend getroffen wurden, sind teilweise so unlogisch, dass ich nur schwer darüber hinwegsehen kann. Die Menschheit, die ja zu diesem Zeitpunkt zu einer überwiegenden Mehrheit nur mehr von Männern besteht, wirkt dadurch einfach dumm.

2) Weltenbildung

Die Welt wirkt nicht komplett durchdacht. Wir befinden uns hier in einer dystopischen Zukunft. Klar, dass einige Punkte vielleicht übertrieben dargestellt werden oder für mich nicht zu 100% nachvollziehbar sind. ABER. Es gab wirklich ein paar Punkte, die wissenschaftlich keinen Sinn machen und wieder wirken, als ob die Menschheit vollkommen verblöden würde, weil sie so unlogische Entscheidungen trifft.

Hast du das Eve of Man auch gelesen? Wie hat es dir gefallen? Empfandest du die Handlungspunkte eventuell nicht so störend, wie ich? Ich würde mich freuen auch einen positiveren Blick auf das Buch zu bekommen.

Alles Liebe,

Irina

Eve of Man - die letzte Frau: eine Buchrezension zum Jugendbuch

Hinterlasse hier unten doch einen Kommentar

Sie kommentieren als Gast.

Nachricht an dieErlesene

Bitte gib deinen Namen ein
Bitte gib deine E-Mail Adresse ein Mail Adresse ungültig
Bitte gib deine Nachricht ein

Navigation

Shop

FAQ

Datenschutz

Folge dieErlesene

64_logo_istagram-dieerlesene.png     64_logo_facebook-dieerlesene.png    64_ogo_pinterest-dieerlesene.png

benutze #dieErlesene, um auf Instagram, Facebook und Co. nach der Box Ausschau zu halten

Durch Drücken auf Ok erklärst du dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden